Ostergruß der Stiftung - Stiftungsgottesdienst mit Wolfgang Huber nochmals verschoben

 

In diesen Tagen ist es ein Jahr her, dass die Pandemie auch unser Leben in Bad Soden zu bestimmen begann. In den kommenden Tagen werden wir uns an die Leiden und den Tod von Jesus Christus erinnern. Aus dieser Erinnerung schöpfen wir Zuversicht: Gott ist bei den leidenden und sterbenden Menschen. Er leidet mit und ist bei ihnen und bei uns. Und so feiern wir Ostern als den Sieg des Lebens über den Tod. Möge dieses Ostern auch Ihre Hoffnung stärken, dass alles Leid und auch die Pandemie ein Ende haben wird.

Leider müssen wir den geplanten Stiftungsgottesdienst mit Bischof Prof. Wolfgang Huber erneut verschieben. Wir hoffen, dass dieser dann im kommenden Jahr möglich sein wird. Mit dem jährlichen Stiftungsgottesdienst möchte wir uns sehr herzlich bei allen Stifterinnen und Spendern, engagierten und ehemaligen Aktiven und der Gemeinde bedanken und mit Ihnen ins Gespräch kommen. Sie helfen dadurch, das vielfältige Engagement der Evangelischen Kirchengemeinde schon jetzt zu stärken und für die Zukunft nachhaltig abzusichern. Das bedeutet, Familien bei der Erziehung ihrer Kinder zu unterstützen, jungen Menschen Werte zu vermitteln, christlichen Glauben vorzuleben, Kultur und Musik zu pflegen und Raum zu bieten für  generationenübergreifende Begegnungen.

Auch in diesem Jahr wird die Stiftung mindestens 10.000,-- Euro an die evangelische Gemeinde Bad Soden überweisen und die Kirchengemeinde in ihren Projekten und der Renovierung des Gemeindehauses unterstützen. Unsere Stiftung kann damit das vielfältige Engagement der Evangelischen Kirchengemeinde weiter unterstützen und für die Zukunft nachhaltig absichern helfen sowie die Grundlagen der Gemeinschaft und Solidarität in unserer Gemeinde für die Zukunft stärken. Auch wenn wir in diesem Jahr wieder keinen Stiftungsgottesdienst feiern können, möchten wir Sie höflich um eine Spende für unsere Stiftung bitten, um in der Evangelischen Kirche in Bad Soden auch weiterhin das uns Mögliche tun zu können, damit Menschen auch nach dieser schwierigen Zeit einander zugewandt und zuversichtlich leben.

Im Namen des Stiftungsvorstandes

Christoph Braun, Vorsitzender